Handball SV Gamshurst
SV Gamshurst
Kirche Gamshurst
<<  Okt 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Abteilungsportrait


Abteilungsprofil Handball SV Gamshurst

Handball beim SV Gamshurst, das gehört nun schon seit über 80 Jahren ins Vereinsgeschehen. Als TV Gamshurst 1921 im Zuge der umgreifenden Turnbewegung gegründet, kam ziemlich schnell Mitte der 20iger Jahre der Großfeldhandball hinzu. Doch auch in Gamshurst musste man dem zweiten Weltkrieg Tribut zollen. Nicht nur dass der Verein von der damaligen zuständigen Militärregierung aufgelöst wurde, auch etliche Mitglieder fielen auf den Schlachtfeldern Europas. Ziemlich schnell, schon 1947 konnte der Verein als Sportverein Gamshurst wieder gegründet werden. 1._mannschaft_svg

Gleich zu Beginn wurde das Handballspiel als vorrangiges Ziel festgeschrieben. Bis Mitte der 70iger Jahre wurde dieser ausschließlich als Feldhandball betrieben. 1973 konnte dann im Eichbühn die Mehrzweckhalle eingeweiht werden, die leider aber keine hallenhandballmäßige Größe hat. So musste man bald den Trainings- und Spielbetrieb in den Achernen Hallen aufnehmen, was leider oft zu logistischen Problemen führte und führt Schließlich ging es den umliegenden Handballvereinen TuS Großweier und Rot-Weiß (SuS) Achern nicht viel anders.






Ein Großteil der Vereinsarbeit legt der Verein schon immer auf die Jugendarbeit,
Ende der siebziger konnte sogar eine Frauenmannschaft ins Rennen geschickt werden. Die große Maxime des Sportvereins war und ist, dass der Sportbetrieb ausschließlich der eigenen Fitness- und Freizeitgestaltung dient. Deshalb ist man Stolz darauf, dass bisher kein Akteur in Gamshurst zum Ball griff um Geld zu verdienen. Man setzt und setzte immer auf die eigene Jugend. Aus ebendieser gingen viele herrausragende Talente hervor, die fast alle ausschließlich dem Verein die Treue hielten.

Leider ändern sich die Zeiten nicht immer zum Guten, und so kam was kommen musste. Nachdem man Mitte bis Ende der Neunziger immer unter den Top 3 der Bezirksklasse war und leider dem Aufstieg in die Landesliga knapp entging, hingen mehrere Top-Athleten die Handballschuhe an den Nagel. Der Sportverein musste handeln und fand mit dem SuS Achern im Jahre 2000 einen kompetenten Partner um den Spielbetrieb fortzuführen. Der Name der neuen Spielgemeinschaft wurde schnell gefunden :

“SG Gamshurst/Achern“. mannschaftsfoto02-2003

Weitere Weggänge namhafter Spieler in beiden Vereinen führten zu einem zweimaligem Abstieg, sodass man sich jetzt in untersten, der Kreisklasse B, widerfindet. In der Katastrophensaison 2004/2005 reichte es gar nur zum letzten Platz und so kam es, dass die SG Gamshurst/Achern vor dem Aus stand. Doch die beiden Vereine insbesondere der SG-Leiter Ralf Kraus und der Abteilungsleiter Handball des SV Gamshurst, Ferdinand Jörger, glaubten an die Qualität der verbleibenden Spielern. Mit viel Mut im Vorfeld konnte eine weitere Saison gespielt werden und mit einem engagiertem Trainer wurde dann ein Mittelfelsplatz erreicht. Dieser Durchhaltwillen scheint nun die Runde zu machen. Seit langem hat die SG Gamshurst/Achern wieder einen Zulauf von Altgedienten und jungen Spielern, denen die Aufgabe „von unten anzufangen“ genügend Herausforderung ist. 

1._mannschadft__2007-11_1


Auch in punkto Jugend hat sich in den letzten Jahren viel getan. Auch hier bildete man eine SG mit dem TuS Helmlingen, aus dieser ging dann später die HSG Rheinau hervor in der sich der TuS Memprechtshofen und die HSG Rheinmünster widerfanden. Der TuS Helmlingen entschied sich leider 2006 zum Ausstieg aus der HSG Rheinau.

Für die verbleibenden Vereine war es keine Frage, die Zusammenarbeit fortzuführen. Diese trägt mittlerweile große Früchte, In der Spielzeit 2006/2007 konnten die D-Mädchen an der Südbadischen Meisterschaft teilnehmen und erreichten den dritten Platz. Für die äußerst produktive Zusammenarbeit zeichnet sich hier der SG Leiter Ernst Wickersheimer aus, der mit unermüdliche Einsatz für „seine“ Jugendlichen die Weichen Jahr für Jahr stellt. In der neuen Spielrunde ist nun wieder ein weitere Verein hinzugekommen. Auch der TuS Großweier muss dem Geburtrückgang Tribut zollen und man meldet nun mit der HSG Acher/Rench eine weitere Spielgemeinschaft der C- und B-Jugend.

1._mannschadft__2007-11_4 

Toll ist aber auch die Tatsache, dass sich die „alten Kempen“ von früher immer noch wöchentlich treffen und eine große Kameradschaft pflegen. So manch einer dieser könnte auch heute noch die Kreisklasse durchwirbeln.

 Trainingszeiten kann man auf dieser Internetseite unter: "Handball" - "Trainingszeiten" entnehmen.

Wir freuen uns darauf, sie in der Halle begrüßen zu dürfen!