Handball SV Gamshurst
SV Gamshurst
Kirche Gamshurst
<<  Dez 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Chronik


Chronik des Sportvereins Gamshurst bis 1996
 

In den Jahren vor 1920 gab es in Gamshurst bereits einige Sportbegeisterte, die aus Mangel an Ge­legen­heit zum Turnen nach Achern fuhren um bei den dort bereits bestehenden Turnvereinen mit­zuwirken.

Im Jahr 1921 versammelten sich sodann auf Initiative von Hermann Schell im Gasthaus „Rössel" ei­nige Interessenten und gründeten den Turn- und Sportverein Gamshurst. Zum 1. Vorsitzenden wurde Lehrer Fritz Geyer gewählt. Von denen bei der Gründungsversammlung Anwesenden konnten noch bei unse­rem 60-jährigen Jubiläum im Jahre 1981 folgende Herren begrüßt werden:

Bernhard Allgeyer, Josef Allgeier, Karl Bohn und Bernhard Koch

Im Jahre 1926 fand auf dem früheren Sportplatz, rechts der Straße in Richtung Memprechtshofen, die fei­erliche Fahnenweihe statt. Das Ereignis wurde in einem Zeitungsartikel wie folgt angekün­digt:

Fahnenweihe des TV Gamshurst am 26. u. 27.Juni 1926

Der rastlosen Energie unserer Turner ist es gelungen, den im vergangenen Jahre gefassten Beschluss über Abhaltung einer Fahnenweihe nun Wirklichkeit werden zu lassen. Die größten Mühen und Unan­nehmlichkeiten scheuten uns nicht, der edlen Turnsache und der Deutschen Turner­schaft eine Acht­hungerheischende Stellung in unserem Orte zu verschaffen.

Dieses Vorwärtsstreben soll nun durch unsere Fahnenweihe gekrönt werden und wir hoffen zuversichtlich, dass uns alle die Vereine, an die unsere Einladung ergangen, in dieser edlen Sache freudig unterstützen werden.

Der Verein mit der ganzen Einwohnerschaft unseres schmucken Dörfchens wird es sich zur Ehre an­rech­nen, den kommenden Turnern einige frohe und genussreiche Stunden bereiten zu können. Ein­zelwetturnen findet nicht statt. Sondervorführungen der einzelnen Vereine werden es jedoch jeden Gast fühlen lassen, bei uns in Gamshurst recht frohe Stunden verleben zu können und da auch zwei Meis­teranwärter in A-Klasse für ein Handballspiel verpflichtet sind, so ist zu erwarten, dass jeder Turner und Sportliebhaber auf seine Rechnung kommt und das Bewusstsein mit Hin­wegnehmen wird, einige frischfrohe Turnerstunden verlebt zu haben. Darum auf am 27.Juni zur Fahnenweihe des Turnvereins Gamshurst. „Gut Heil!"

Ignaz Lorenz, 1. Turnwart
Josef Schmitt, 1. Vorsitzender

Über den Erfolg der Fahnenweihe liegt leider kein Bericht vor.

Hatte der Verein zunächst nur das Turnen betrieben, so wurde Mitte der 20-er Jahre auch das Hand­ballspiel als weitere Betätigung aufgenommen. Wie bereits vernommen, fand im Jahre 1925 der erste Vorstandswechsel statt. Josef Schmitt übernahm das Amt bis 1928, gefolgt von Oberlehrer Schimpf, der bis 1932 die Vereins­geschäfte leitete, dessen Nachfolger dann Otto Jörger wurde.

Der 2. Weltkrieg forderte seinen Tribut und so wurde während dessen Verlauf die Aktivität eingestellt. In den Wirren des Krieges gingen sämtliche Unterlagen und Aufzeichnungen und insbesondere die Ver­einsfahne verloren, so dass aus dem Gedächtnis der Überlebenden die Geschichte des Ver­eins bis zu seiner Widergründung im Jahre 1947 rekonstruiert werden musste. Da in der Widergründungsversammlung kein Protokollbuch angelegt wurde, holte man dies in der Gene­ralversammlung am 19.03.1950 nach und verfasste folgenden Eintrag:

Auf vielseitigen Wunsch der Gamshurster Jugend wieder einen Sportverein mit Handballmannschaf­ten zu gründen, wurde am 02. April 1947 bei der Militär-Regierung der Antrag gestellt zur Genehmigung einer Gründungsversammlung. Die Genehmigung wurde erteilt und am 13. April 1947 fand im Gasthaus zum Rössel unter Leitung von Otto Heinze die Gründungsversammlung statt, wozu sich etwa 30 sport­begeisterte Teilnehmer eingefunden hatten. Die Grün­dung des Sportvereins kam hier zustande, die Vorstandschaft setzte sich nach der Wahl wie folgt zusammen:

I. Vorstand  Otto Heinze 
II. Vorstand    Josef Gartner 
Schriftführer  Karl Allgeier 
Kassier  Emil Huber 


Der Verein wurde in die Kreisklasse aufgenommen. Bereits nach einem Jahr folgte Erich Braun auf dem Posten des 1. Vorstandes der wiederum ein Jahr später von Josef Gartner abgelöst wurde, der dieses Amt dann bis Anfang 1972 inne hatte, dem Edmund Schuh nachfolgen durfte.

Nach der Wiedergründung im Jahre 1947 betrieb der Verein ausschließlich Handballsport, und zwar auf dem eingangs beschriebenen Sportplatz ausgangs Gamshurst in Richtung Memprechts­hofen. Das ehemals als Wiese genutzte Grundstück bot keine optimale Situation, war man doch zu sehr von den Witterungsunbilden abhängig.

Am 07. Mai 1961 war es dann so weit. Der lange ersehnte Sportplatz hier in der Eichbühnstrasse war fer­tig gestellt und konnte feierlich übergeben werden.
Im Jahre 1966 erfolgte sodann die Inbetriebnahme der Flutlichtanlage für einen Teil des Geländes, was zur erheblichen Verbesserung der Trainingsverhältnisse beitrug.
Im Jahre 1967 war Lehrer Kreuzwieser, die Triebfeder zur Aufnahme des Tischtennis­spie­les was dann am 06.02.1968 zur Gründung einer Tischtennisabteilung unter den Fittichen des SV Gamshurst führte.
Im Jahre 1972 wurde dann eine weitere Abteilung dem Sportverein Gamshurst angegliedert und zwar die Abteilung Damen-Gymnastik deren Urheber Wolfgang Ohnmacht ist. Diese Abteilung wurde im Jahre 1980 um die Sparte „Mädchenturnen" und einige Zeit später dann um die Sparte „Jeder­mannsturnen" erweitert, die immer gut besucht waren.

Einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte stellte zweifellos die Erstellung einer Sporthalle in Gams­hurst dar, deren Einweihung durch Pfarrer Pius Geppert wir am 29.  Dez.1973 gebührend feiern durften. Leider entsprechen die Ausmaße der Halle nicht denen spielberechtigter Hallen, weshalb ein Teil des Trainings und der gesamte Spielbetrieb nach Achern ausgelagert werden musste, was wir noch heute sehr bedauern.

Doch auch Rückschläge musste der Verein verkraften.
Im November 1969 verunglückten bei einem Verkehrsunfall 3 hoffnungsvolle Vereinsmitglieder töd­lich, was erhebliche Betroffenheit und große Lücken in den Reihen der Aktiven hinterließ. Als weiteren Rückschlag in der Vereinsgeschichte wird die Trennung und Verselbständigung der Ab­tei­lung Tischtennis im Jahre 1988 gesehen.

Die Vereinsfinanzen wurden immer wieder durch diverse Veranstaltung hochgepäppelt, und zwar durch Veranstaltungen von

  • Theaterabenden in der Zeit von 1950 - 1962
  • Zeltfesten in der Zeit von 1968 - 1980
  • Tanzabenden in der Sporthalle in der Zeit von 1974 - 1988
  • Familenwanderungen
  • Straßenfesten in der Zeit von 1980 bis 1996
  • Discos     

Noch einige Zahlen:

Jahr  Aktive  Passive  Gesamt 
1951  38   124  162 
1961  26  119  145 
1971  137  103  240 
1981  181  108  289 
1991 227  143  370 
1996  220  167  387 

75-jähriges Jubiläum des Sportverein Gamshurst war am 26.04.1996 !